Keine Kompromisse

Fair gehandelt heißt für uns Nachvollziehbarkeit der Erzeugerkette und Transportwege, keine Kinderarbeit, faire Arbeitsbedingungen und gerechte Entlohnung aller Beteiligten bei gleichzeitig nachhaltigem Kaffeeanbau. Wir sind überzeugt, dies vor allem durch direkt gehandelte Kaffees erreichen zu können.

Direct Trade

Unter dem Direkthandel von Rohkaffees wird der Bezug aus dem Ursprungsland von einzelnen Produzenten oder Produzentengemeinschaften verstanden, bei dem zwischen dem Produzenten und dem Röster im Idealfall keine Intermediär eingebunden ist. Da wir uns um die Auswahl im Land sowie Transport- und Importlogistik jedoch nicht selbst kümmen können, gibt es bei uns diese Zwischenstelle in Form eines Rohkaffeeimporteurs oder ein Kommissionärs.

Der Importeur übernimmt neben der direkten logistischen Abwicklung im Land und dem Transport über See auch Zahlung und Kauf zunächst auf eigene Rechnung, bevor wir ihm den Rohkaffee aus seinem Lager abkaufen. Ist ein Kommissionär beteiligt, übernimmt er die gesamte logistische Leistung und notwendige Dienstleistungen (Versicherungen, vorübergehende Einlagerung), handelt aber auf unseren Auftrag. Derart gehandelte Kaffees bezahlen wir direkt, bevor sie an uns verschifft werden.

Der direkte Handel ermöglicht Zugriffe auf Kaffees höchster Qualität.

Fair Trade

“Als fairer Handel (englisch fair trade) wird ein kontrollierter Handel bezeichnet, bei dem den Erzeugern für die gehandelten Produkte meist ein von Fair-Trade-Organisationen festgelegter Mindestpreis bezahlt wird. Damit soll den Produzenten auch bei niedrigeren Marktpreisen ein höheres und verlässlicheres Einkommen als im herkömmlichen Handel ermöglicht werden.”

Quelle: Wikipedia

Fairer Handel wird im Regelfall mit dem Fair Trade Siegel gleichgesetzt, es gibt aber darüber hinaus weitere Initiativen und Siegel, die sich dem fairen Handel verschrieben haben. Das Ziel ist, die Arbeitsbedingungen und Lebensumstände der an der Produktion Beteiligten zu verbessern. Es besteht nicht notwendigerweise ein Zusammenhang mit der Rohstoffqualität.

Ein großer Teil unserer Rohkaffees trägt kein Siegel, sondern entstammt dem vom uns bevorzugten direkten Handel. Unsere Gründe dafür:

 

  • Die der Qualität entsprechenden hohen Preise für den Rohkaffee vernichten jeglichen Anreiz zu ausbeuterischen Arbeitsbedingungen und Kinderarbeit.
  • Der Preis für unsere Rohstoffe wird nicht an einer Börse bestimmt, an der es vorrangig um die Abwicklung finanzieller Transaktionen und Spekulationsgewinne, aber nicht um eine echte Warenlieferung geht.
  • Wir erhalten möglichst viel Informationen über die Rohkaffees hinsichtlich deren Eigenschaften, Anbau und Arbeitsbedingungen.
  • Keine Zertifizierungskosten für die beteiligten Produzenten. Die Einsparungen können anderweitig investiert werden.

Unsere direkt gehandelten Kaffees beziehen wir über Amarella Trading, Meambar, Finca’s Finest oder importieren Sie mit befreundeten Röstereien selbst.